KOSTENLOS TERMIN VEREINBAREN
0511 31 05 02 06

Fahrwerksvermessung

Wurde Ihr Fahrzeug bei einem Verkehrsunfall beschädigt, wird zumeist durch einen Sachverständiger ein Kfz-Gutachten erstellt, in dem der Unfallschaden fach- und sachkundig kalkuliert wird. Hierzu wird das Unfallfahrzeug bevorzugt in einer Werkstatt besichtigt. Mit technischen Einrichtungen, wie eine Hebebühne und eine Laser-Achsvermessungs-Einrichtung, können Schäden unter den Karosserieteilen und an sicherheitsrelevanten Achsteilen durch denKfz-Sachverständiger festgestellt werden. Wenn augenscheinlich ein Aufprall auf ein Rad (Reifen oder Felge) vorliegt, so kann dieses zu Folgeschäden an sicherheitsrelevanten Bauteilen wie Lenkgetriebe, Federbein, Querlenker, Spurstange, Rad- oder Vorderachsträger führen. Durch Vermittlung dieser Achs- und Karosserievermessung, lassen sich die vorhandenen Folgeschäden durch den Kfz-Gutachter exakt feststellen. Eine Abweichung der Achsgeometrie ist ein Indiz für mögliche Schäden der oben genannten Bauteile und wird im Kfz-Gutachten durch den Sachverständigen dokumentiert.

In unseren Kfz-Prüfstellen und Partnerwerkstätten haben wir die Möglichkeit, Ihr unfallbedingtes Fahrzeug mit höchster Präzision und schnell nach Herstellervorgaben durch unsere Sachverständigen zu vermessen.

 

Fahrwerksvermessung für ein präzises Schadensgutachten.

Um auf fortan die Sicherheit des Fahrzeugs gewährleisten zu können, sind Kfz-Sachverständiger verpflichtet eine Vermessung von Achsgeometrie anzuordnen bzw. durchzuführen, wenn bei einem Unfallschaden Räder, Reifen oder andere Komponenten der Achse in Mitleidenschaft gezogen wurden.

Um die Karosserie (Blech) eines Fahrzeuges zu verformen, benötigt man eine hohe Krafteinwirkung auf eine definierte Fläche. Die Kräfte, die bei einem Aufprall entstehen und auf das Fahrzeug einwirken,  sind auch bei geringer Geschwindigkeit sehr hoch. Selbst wenn augenscheinlich nur eine Beule im Blech als Folge des Unfalls erkennbar ist, muss man wissen, dass es dafür eine hohe Kraft benötigt hat. Solche auf den ersten Blick nicht erkennbare Schäden können sich auf das Fahrverhalten Ihres Fahrzeuges in unerwarteten Situationen auswirken. Kleine Haarrisse können sich durch thermische und dynamische Einflüsse, auch nach mehreren Wochen ausweiten und zu einer Gefahr werden. Eventuell könnte die Spurstabilität nicht gegeben oder der Rahmen verzogen sein. Zur Folge kann das Fahrzeug deutlich schneller ausbrechen und auch oft beim Bremsvorgang nicht mehr kontrolliert gesteuert werden. Im schlimmsten Szenario kann die vorhandene Beschädigungen der Achse bei einem weiteren Unfall zum Risiko für Leib und Leben der beteiligten werden.

Für den Austausch des Lenkgetriebes gelten klare Vorgabewerte der Hersteller. Aus diesem Grund ist ein Kfz-Sachverständiger verpflichtet, die Vermessung der Achsgeometrie durchzuführen bzw. anzuordnen, sobald der Verdacht besteht, dass das Lenkgetriebe beschädigt sein könnte.